Neue Gerichtsurteile - Aktuelle Urteile

Direktionsrecht geht Änderungskündigung vor - BAG vom 06.09.2007 - Az. 2 AZR 368/06



Direktionsrecht geht Änderungskündigung vor - BAG vom 06.09.2007 - Az. 2 AZR 368/06

8. Juli 2008

Spricht der Arbeitgeber eine Änderungskündigung aus, obwohl er die dadurch verbundene Änderung der Arbeitsbedingungen (hier Zuweisung einer anderen Arbeit) ohne weiteres durch Ausübung seines Direktionsrechts hätte bewirken können, ist die Änderungskündigung unverhältnismäßig und damit unwirksam.

Hinweis: Die Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts hat in der Praxis die Konsequenz, dass der Arbeitgeber zunächst von seinem Weisungsrecht Gebrauch machen muss, hilfsweise eine Änderungskündigung aussprechen sollte und bei Nichtbefolgen der Weisung und Nichtannahme des Änderungsangebots nach vorheriger Abmahnung eine verhaltensbedingte Kündigung wegen Arbeitsverweigerung aussprechen muss.

Urteil des BAG vom 06.09.2007
Aktenzeichen: 2 AZR 368/06
NJW-Spezial 2008, 179

     

Kommentarfunktion ist deaktiviert